Hallo liebe Leser hier möchte ich nun meine aktuelles F1 Projekt vorstellen

es handelt sich hierbei um einen Tamiya F 104 pro I ,

 

ich habe ja schon ein kurzes Gastspiel mit einem F1 Modell gehabt , einem Tamiya f 102 diesen habe ich damals neu aufgebaut mit lrp ipc v4 regler corally 27t bürsten Motor und lipoakku mit dieser Kombination und gp speed tires konnte ich einige beeindruckende runden fahren, aber davon will ich nicht allzu viel schreiben !!

angefixt von dem letzten formel habe ich mir dann einen ETS legalen f1 zugelegt, da ich nicht wirklich viel Geld ausgeben wollte aber trotzdem ein einen "Legalen Formel " haben wollte viel die Wahl nicht leicht

ich hätte zwar den f 102 umbauen können , aber das hätte letztendlich mehr geld gekostet wie eine Neuanschaffung ,

also habe ich den f 102 verkauft , den Gewinn daraus dann genommen und mir einen Tamiya f 104 pro gekauft

diesen konnte ich wiederum sehr günstig auf Ebay klein-anzeigen ergattern, den leider ist die Chassis Bodenplatte beschädigt, vermutlich von einem seitlichen Crash, den es ist ein Stück der platte herausgebrochen, es waren auch eine menge neu teile dabei die ich später auch super verwenden konnte

leider war der Formel bei der Ankunft hier , in einem nicht so schönen zustand , aber er war mit einigen aftermarket teilen ausgestattet, Motorpod teilweise aus Alu, Servo Halterung aus Alu, pivot Halter aus Alu , vordere Sturzblock auch in Alu , Alu Servohorn , weiche t bar , uvm....

nach einigen probe runden im "kaufzustand"  folgte die komplett Zerlegung und Wartung des gesamten Chassis, den die proberunden ließen merken das einiges im argen war

 

hier mal ein paar Bilder vor der Restaurierung

Nach der Bestandsaufnahme und der kompletten Zerlegung ging es dann los

als erstes habe ich die Bodenplatte an der stelle wo das carbon bedingt durch einen seitlichen Crash aufgeplatzt war, mit Sekunden Kleber neu versiegelt dann diese stelle mit 500er Schleifpapier ordentlich beschliffen dazwischen immer wieder mit Seku. Kleber nach geklebt ,

nach einer trocken zeit von guten 24 std., habe ich das gesamte Chassis mit 800er Nassschleifpapier plangeschliffen , den es waren einige riefen und schrammen in der Unterseite, im Anschluss daran habe ich das Chassis an den kannten erneut ordentlich versiegelt damit ein weiteres abplatzen des carbon verhindert wird, dann wieder 24 std trocknen lassen

dann wurde die Chassis platte mittels Aceton und Reinigungsbenzin ordentlich entfettet und mit Klarlack neu lackiert , nach 36 stunden trocken zeit , habe ich dann einen Tamiya Farbenden Lack auf die kannten der carbon platten aufgetragen um dem Chassis eine persönliche Note zu geben

Nachdem ich nun die carbon platten fertig behandelt hatte , konnte ich mich dem Zusammenbau widmen, da ich vom vorherigen f 102 einen shorty Akku übrig hatte wollte ich diesen nun auch in meinem neuen f 104 fahren ,

da das Chassis aber von Tamiya aus nicht gedacht ist für hardcase lipos , musste ich das Chassis entsprechend modifizieren ,

zuerst wurde das obere deck um 1,5mm angehoben (dazu werden entsprechende shim scheiben notwendig) damit habe ich genügend Freiraum so das ich das hardcase perfekt hinen schieben konnte , seitlich habe ich die beiden “Flügel“ bearbeitet im inneren Bereich damit auch dort der Akku passte ,

zu guter Letzt musste ich im ober deck noch 2 Öffnungen hinein fräsen ,bzw. schleifen damit ich an die beiden Stromanschlüsse des Akkus heran komme soweit alles keine gravierenden umbauten , aber es funktioniert und der shorty passt

man kann auf Ebay alternativ ein Nachbau Topdeck kaufen welches die entsprechende Öffnungen schon hat , und sogar für Standard hardcase Akkus ist , aber da der shorty Akku bei mir sowieso keine weitere Verwendung hatte habe ich alles so gebaut das der Akku im Auto verbleiben kann, und ich ihn im auch dort drin laden kann.

 

Frontspoiler , vorderachse , und wurden gegen die mitgelieferten originalteile getauscht , da auch diese teile leichte beschädigungen ,bzw. verformungen aufwiesen !

Als diese arbeiten erledigt waren habe ich mich um die Elektronik gekümmert

es wurde ein sog. Low Profile Drift servo von Hobbyking verbaut (dieses servo kostet bei Hobbyking gerade mal 5 Euro, der preis ist gut das servo ist allerdings nicht so der Hit)  , aber egal ich wollte meine guten servos nicht unbedingt abschleifen , den zur Montage muss man alle servo befestigungs- laschen komplett entfernen und das servo dann einkleben, ich werde das servo in absehbarer zeit noch ersetzten , vorerst muss es gehen

als Motor soll man ja lt. ETS Reglement eine Hobbywing combo nehmen , diese ist mir allerdings mit 100 Euro neu etwas zu teuer, zumal ich ja keine Wettkampf Ambitionen habe und nur so zum Spaß fahre , also konnte ich mir etwas anderes verbauen , meine Wahl viel dann auf einen Graupner GM Dr. Speed 21,5t Motor den ich auch wieder recht günstig auf Ebay kaufen konnte,

als Regler habe ich mich dann zu einem Sky rc Regler entschieden, genauer dem Toro TS50, dieser ist sehr klein, er hat einen sensor anschluß und noch einige ander gimiks , das beste ist aber das er blau eloxiert ist und sehr günstig ist , meiner hat mich 35 euro gekostet , ich habe mir die dazugehörige programier karte gleich mit geordert !!

den da dieser Regler ist sehr klein und passt hoffentlich sehr gut auf den seitlichen Flügel!

Noch ist der Regler im Zulauf!!

 

weiterhin habe ich die kompletten Kugellager erneuert , den die verbauten originalen Lager waren extrem verschlissen bzw. schwergängig ,

also habe ich einen Satz bestellt für den f-104 (auch auf Ebay)

dieser Satz kam dann auch und war natürlich falsch , den der f 104 hat andere Lager an der Hinterachse, die vorderen lager passten perfekt, also noch einmal bestellt und diesmal den Satz für das f 103 gt , Vorteil daran ist das dort die etwas kleineren Lager für die Vorderachse enthalten sind somit könnte ich nun die Vorderräder der 103 Versionen fahren,

 

nun konnte ich das Chassis wieder weiter zusammenbauen , den Trf Dämpfer habe ich dann auch zerlegt und mit 10er Asso Öl wieder zusammengebaut und mit einer weichen Feder von Tamiya im Chassis verbaut ,

den Friktion Dämpfer habe ich mit ganz normalem kugeldiff fett geschmiert, allerdings habe ich beim Zusammenbau des friktionsdämpferhalters einen Standard Gummi O Ring dazu gebaut somit ist nun die Gewindehülse leicht fixiert gegen verdrehen und man kann nun die Feder vernünftig einstellen , im Gegenzug musste ich unter die 3 Befestigungsschrauben am Motorpod jeweils 2mm unterlegen damit alles wieder im Lot ist

Als nächstes habe ich dann das Kugeldiff neu aufgebaut , die kugeln sind nun Keramik kugeln die ich noch von einem tb evo Chassis hatte , diese wurden dann in das diff eingesetzt und alles vernünftig abgeschmiert und eingestellt, das diff läuft super seidenweich !!

als Hauptzahnrad habe ich mich für die 04er Verzahnung von Tamiya entschieden , den ich habe nur noch 04 Modul bzw. 64dp, bzw ich nutze diese verzahnung nur noch , den die vielfallt der übersetzungen ist grandios

die originalen reifen habe ich auf meiner reifen schleife einmal ganz hauchdünn "übergeschliffen" um die Oberfläche zu reinigen (auf den letzten fotos´noch nicht zu sehen)

danach habe ich alles komplettiert und zusammengebaut ,als besonderes gimik habe ich mir "blaue Alu Kragen schreibe"  besorgt diese mit edelstahl M3 senkopfschrauben verbaut und es sieht super genial aus

im Heckflügel ist mittig noch eine 3mm selbst blinkende led verbaut , weil ich finde das das so sein muss bei einem Formel

die akku befestigung ist mittels des modifiziertem original halters nun auch ein kinderspiel , der vorteil  ist ich kann nach wie vor alle möglichen akkus fahren , stickpacks passen nach wie vor , sowie hardcase in standart länge oder wie momentan verbaut auch shorty´s

ich warte nun nur noch auf den Regler dann kann ein erster probe lauf erfolgen !!

 

also stay tuned

 


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!